Tiermedizin


Sowohl in juristischer als auch in tatsächlicher Hinsicht bestehen zwischen der Haftung eines Humanmediziners und der Haftung eines Tierarztes bzw. Veterinärmediziners viele Gemeinsamkeiten und Parallelen.

 

Der wichtigste Unterscheid besteht jedoch darin, dass Tiere juristisch als Sachen behandelt werden, so dass im Rahmen der Tiermedizin bzw. Haftung des Tierarztes / Veterinärmediziners die Verantwortung wegen einer Aufklärungspflichtverletzung nur eine untergeordnete Rolle spielt und es primär um eine Verantwortlichkeit wegen Behandlungsfehlern geht.

 

Konkret steht in der Praxis häufig in Rede die Haftung des Tierarztes bzw. Veterinärmediziners im Zusammenhang mit der Ankaufuntersuchung von wertvollen Tieren wie z.B. Sport-/Reit- und Zuchtpferden. Aber auch die gesundheitliche Beeinträchtigung bzw. gar der Tod eines – anderen – Nutz- oder Haustieres und der daraus resultierende emotionale sowie finanzielle Verlust gibt vielfach Anlass, die Haftungsverantwortlichkeit eines Tierarztes bzw. Veterinärmediziners überprüfen zu lassen.